• Kostenloser Versand
  • Service-Hotline 0800 - 1 38 23 55

Ginkgo – Wirkungen

Spezialextrakte aus Ginkgoblättern werden als durchblutungsförderndes Antidementivum (Neurotropikum, Nootropikum) insbesondere zur Therapie leichter bis mittelschwerer Demenz verordnet.

Der Wirkmechanismus der Ginkgo-Blätterextrakte ist wegen der unterschiedlichen Wirkstoffe vieler verschiedener Substanzen bisher nicht geklärt. Das gilt insbesondere auch für die neuroprotektive (nervenschützende) Wirkung. Folgende Wirkstoffe werden derzeit für die Wirkungen diskutiert:

  • Aus der Gruppe der Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe): Biflavonoide, Flavon- und Flavonolglykoside
  • Aus der Gruppe der Terpentrilactone
    • Bilabolide
      • hemmen den Abbau zellulärer Membranen, der mit neurodegenerativen Erkrankungen assoziiert sind
      • hemmen die Aktivierung der Phospholipase A2, die Phosphatidylcholin zu Cholin abbaut
    • Ginkgolide A, B (PAF-Antagonist; PAF = Plättchen-aktivierender Faktor, der als gerinnungsfördernde Substanz Blutgerinnsel verursachen kann), C, J, M

Bilabolide und Ginkgolide sind bisher nur im Ginkgo nachgewiesen worden. Wegen der Komplexität dieser Substanzen ist eine synthetische Herstellung bisher nicht gelungen.

Folgende Wirkungen lassen sich zusammenfassen:

  • Antihypoxische Wirkung (Sauerstoffunterversorgung entgegenwirkend)
  • Antiischämisch (Minderdurchblutung entgegenwirkend)
  • Beeinflussung zentraler Neurotransmitter
  • Hemmung der Aggregation von Thrombozyten (Blutplättchen)
  • Inaktivierung freier Radikale
  • Neuroprotektiv (nervenschützend)
  • Verbesserung
    • der Fließeigenschaften des Blutes
    • der Gedächtnisleistung
    • des Lernvermögens
    • der Mikrozirkulation
  • Verzögerung der Demenzerkrankung
  • Die Wirkung tritt erst nach mehrwöchiger Einnahme ein.

Hinweis: Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft empfiehlt bei Anwendung von Ginkgopräparaten eine eingehende Gerinnungsanamnese zu erheben, da es Hinweise für eine erhöhte Blutungsneigung gibt (siehe "Wechselwirkungen").

Literatur

  1. Frohne D: Heilpflanzenlexikon. Ein Leitfaden auf wissenschaftlicher Grundlage. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart. 9. Auflage, 2021
  2. Pahlow M: Das große Buch der Heilpflanzen. Nikol-Verlag. August 2013
  3. World Health Organization (WHO): WHO Monographs on Selected Medicinal Plants – Volume 1 – Folium Ginkgo. 1999.
  4. European Medicines Agency (EMA): European Union herbal monograph on Ginkgo biloba L., folium – Final 2015
Empfehlung
Weil Gesundheit das Wichtigste ist!

Erhalten Sie
als Neukunde
20 % RABATT
auf Ihren ersten
Einkauf!