Glucosaminsulfat

Sicherheitsbewertung

Wissenschaftler veröffentlichten Aufnahmewerte von Glucosamin, welche der beobachteten sicheren Aufnahmemenge (observed safe level, OSL) und der höchsten beobachteten Aufnahmemenge (highest observed intake, HOI) entsprechen [1].

Die Forscher identifizierten einen Aufnahmewert von täglich 2.000 mg Glucosamin als OSL und HOI.
Dieser Wert entspricht dem höchsten Aufnahmewert, welcher bisher in menschlichen, klinischen Studien getestet wurde [1].

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wies darauf hin, dass ergänzende Aufnahmen von Glucosamin bei Personen, die Cumarin-Antikoagulantien zur Hemmung der Blutgerinnung einnehmen müssen, mit Gesundheitsrisiken einhergehen können. Diese Aussage wurde auch von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigt [2, 3]. Bei zusätzlichen Aufnahmen von täglich 390-790 mg Glucosamin oder mehr sind Handlungsmaßnahmen erforderlich, um Personen, welche Cumarin-Antikoagulantien einnehmen, zu schützen [2].

Eine solche Warnung für Personen mit einem bekannten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen besteht nicht für Nahrungsergänzungen mit Glucosamin, sofern die tägliche Aufnahme unterhalb der medizinischen Dosis von 1.250 mg liegt [2].

Literatur

  1. Hathcock JN, Shao A: Risk assessment for glucosamine and chondroitin sulfate. Regul Toxicol Pharmacol. 2007 Feb; 47(1): 78-83
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung: Glucosaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel können ein Gesundheitsrisiko für Patienten darstellen, die Cumarin-Antikoagulantien als Blutgerinnungshemmer einnehmen. Stellungnahme Nr. 004/2010, ergänzt am 21. Januar 2013
  3. Bundesinstitut für Risikobewertung: Glucosamin in Nahrungsergänzungsmitteln: Riskant auch für Patienten, die Cumarin-Antikoagulanzien einnehmen – Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt Risikobewertung des BfR. Presseinformationen 07/2012
  • Seite empfehlen: