Eicosapentaensäure (EPA)

Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)
Weder von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) noch von der Europäischen Union (EU) liegen bisher verbindliche D-A-CH- bzw. RDA-Referenzwerte für eine Zufuhr von Eicosapentaensäure (EPA) bzw. Docosahexaensäure (DHA) vor. Der tägliche Bedarf gesunder Erwachsener an DHA und EPA wird von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in Summe mit 250 mg angenommen [1].
Gehalt an Eicosapentaensäure (EPA) – angegeben in g – pro 100 g Lebensmittel [2]
Seeteufel 0,049
Aal 0,240
Rotbarsch 0,258
Makrele 0,640
Lachs 0,749
Bückling 0,965
Hering (Atlantik)
2,038
Haifischöl 3,500
Heringsöl 6,200

Hinweis: Die fettgedruckten Lebensmittel sind besonders reich an Eicosapentaensäure (EPA).

Für den Fall, dass Sie nicht ausreichend Lebensmittel mit der Omega-3-Fettsäure Eiccosapentaensäure (EPA) verzehren, empfehlen wir Ihnen: EUCELL Omega

Literatur

  1. Scientific Opinion of the Panel on Dietetic products, Nutrition and Allergies on a request from European Commission related to labelling reference intake values for n-3 and n-6 polyunsaturated fatty acids. The EFSA Journal (2009) 1176, 1-11
  2. Souci SW, Fachmann W, Kraut H: Food Composition and Nutrition tables. Die Zusammensetzung der Lebensmittel. Nährwertabellen. La composition des aliments Tableaux des valeurs nutritives. MedPharm Scientific Publishers, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mgH, Stuttgart, 7. Auflage, 2008
  • Seite empfehlen: