Biotin

Versorgungssituation

In der Nationalen Verzehrsstudie II (2008) wurde Biotin nicht erfasst. Bezüglich der Zufuhr von Biotin in der deutschen Bevölkerung existieren Daten aus dem Ernährungsbericht 2012 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V (DGE).

Diese Daten zur Biotinzufuhr beruhen auf Schätzungen und geben nur die mittlere Zufuhr wieder. Aussagen zur Versorgungssituation unterhalb des Mittelwertes lassen sich nicht treffen. Das bedeutet jedoch nicht, dass in der deutschen Bevölkerung keine Unterversorgung an Biotin besteht.

Zur Versorgungssituation lässt sich feststellen:

  • Für die Bundesrepublik Deutschland liegt kein Hinweis auf einen unzureichenden Versorgungsstatus an Biotin vor.
  • Frauen nehmen laut Ernährungsbericht 2012 im Durchschnitt 40 µg Biotin pro Tag auf. Die mittlere tägliche Zufuhr liegt in allen Altersklassen innerhalb der Zufuhrempfehlung der DGE.
  • Männer nehmen laut Ernährungsbericht 2012 im Durchschnitt 46 µg Biotin pro Tag auf. Die mittlere tägliche Zufuhr liegt auch hier in allen Altersklassen innerhalb der Zufuhrempfehlung der DGE von 30-60 µg Biotin pro Tag.
  • Schwangere und Stillende haben keinen Mehrbedarf an Biotin gegenüber ihren nicht-schwangeren bzw. nicht-stillenden Altersgenossen. Entsprechend erreichen auch Schwangere und Stillende im Durchschnitt die Zufuhrempfehlungen der DGE.

Da sich die Zufuhrempfehlungen der DGE an dem Bedarf von gesunden und normalgewichtigen Menschen orientieren, kann ein individueller Mehrbedarf (z. B. wg. Ernährungsweise, Genussmittelkonsums, Dauermedikation etc.) über den Zufuhrempfehlungen der DGE liegen.

  • Seite empfehlen: