Kohlenhydrate

Kohlenhydrate (Zucker) sind Verbindungen aus Kohlenstoff und Wasser. Sie werden von Pflanzen im Rahmen der Photosynthese gebildet. Die hauptsächlichen Kohlenhydrate der Nahrung sind Einfach-, Zweifach- und Vielfachzucker (Mono-, Di- und Polysaccharide beziehungsweise komplexe Kohlenhydrate). Die wesentlichen Bausteine aller Kohlenhydrate sind die Einfachzucker (Monosaccharide) Glucose (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker) und Galactose (Schleimzucker).

Unterteilung der wichtigsten Kohlenhydrate

Einfachzucker (Monosaccharide): Glucose, Fructose, Galactose
Zweifachzucker (Disaccharide): Maltose (Malzzucker = Glucose + Glucose), Lactose (Milchzucker = Glucose + Galactose), Saccharose (Haushaltszucker = Glucose + Fructose)
Vielfachzucker (Polysaccaride bzw. komplexe Kohlenhydrate): Stärke (pflanzliche Stärke; hundert bis tausend Moleküle Glucose), Glykogen (tierische Stärke; hundert bis tausend Moleküle Glucose) sowie Dextrine

Funktionen

Kohlenhydrate enthalten anders als Fette und Eiweiße keine lebensnotwendigen (essentiellen) Nährstoffe. Sie sind reine Energielieferanten. 1 g Kohlenhydrate liefert 4 kcal.

Verdauung und Aufnahme

Kohlenhydrate werden nur als Einfachzucker (Monosaccharide) vom Körper aufgenommen. Folglich müssen alle in der Nahrung enthaltenen Kohlenhydrate zu diesen abgebaut werden. Die Verdauung der komplexen Kohlenhydrate (Vielfachzucker) beginnt im Mund und setzt sich im Dünndarm fort. Die entstandenen Disaccharide und die Disaccharide aus der Nahrung werden durch Enzyme an der Darmschleimhaut zu Glucose und Galactose gespalten und in die Darmzellen aufgenommen.

  • Seite empfehlen: