• Kostenloser Versand
  • Service-Hotline 0800 - 1 38 23 55
EUCELL Shop - zur Startseite wechseln

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Es gibt verschiedene Arten von Omega-3-Fettsäuren. Sie unterscheiden sich vor allem anhand ihrer chemischen Struktur und der Herkunft. [5, 6]

Der Mensch kann diese besonderen Fettsäuren, zu einem geringen Anteil in den weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und der Leber selbst herstellen. Durch die Umwandlung von gesättigten in ungesättigte Fettsäuren (Desaturierung) kann Alpha-Linolensäure (C18:3) entstehen. Durch Verlängerung (Elongation) der Alpha-Linolensäurekette und die weitere Umwandlung gesättigter Verbindungen in ungesättigte kann EPA (C20:5) und DHA (22:6) entstehen [1].

Alpha-Linolensäure (ALA)

Die einzige bekannte Funktion der Alpha-Linolensäure ist ihre Eigenschaft als Vorläufer (Präkursor) für die Synthese der langkettigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA).

Aufgrund der suboptimalen Enzymausstattung des Menschen, das heißt der eingeschränkten Fähigkeit der Umwandlung der Alpha-Linolensäure in EPA, müssen circa 20 g reine Alpha-Linolensäure – das entspricht circa 40 g Leinöl – zugeführt werden, um die erforderliche Menge von 1 g EPA zu erreichen. Dieses ist eine Menge, die nicht praktikabel ist. Nur die Zufuhr von Hochseefisch-reicher Ernährung gewährleistet optimale Konzentrationen von EPA und DHA im menschlichen Körper.

Eicosapentaensäure (EPA)

Eicosapentaensäure wird im gesunden menschlichen Organismus aus der Alpha-Linolensäure gebildet. Um die körpereigene (endogene) Synthese der EPA gewährleisten zu können, muss ausreichend Alpha-Linolensäure zur Verfügung stehen. Alpha-Linolensäure ist eine lebensnotwendige (essentielle) Fettsäure und in beispielsweise Kürbis, Leinsamen und Walnüssen zu finden. Zudem ist für die Eigensynthese der EPA eine ausreichende Konzentration spezieller Enzyme (Delta-6- und Delta-5-Desaturase) notwendig. Diese wandeln durch Änderung der chemischen Struktur (Einfügen von Doppelbindungen) Alpha-Linolensäure in EPA um. 

Alpha-Linolensäure weist eine höhere Bindungsstärke zu den für die EPA-Synthese relevanten Enzyme (Delta-6-Desaturase, Cyclooxygenase und Lipoxygenase) auf, als die Ölsäure (einfach ungesättigt) oder die Linolsäure (Omega-6). Folglich führt die regelmäßige Aufnahme alpha-linolensäurereicher Lebensmittel zu einer erhöhten EPA-Synthese und einem verminderten Umsatz von Arachidonsäure (Omega-6) [2, 3, 4, 7, 8, 9].

Docosahexaensäure (DHA)

Die Biosynthese der Docosahexaensäure (DHA) im gesunden menschlichen Organismus basiert ebenfalls auf der Alpha-Linolensäure. Genutzt wird dafür die aus der ALA gebildete Eicosapentaensäure. Um die Verstoffwechslung (metabolisierung) von EPA zu DHA gewährleisten zu können, ist ein Enzym, die Delta-4-Desaturase, in ausreichender Konzentration notwendig. Bei optimaler Aktivität, kann das Enzym die chemische Struktur von EPA verändern (Einbau von Doppelbindungen) und die DHA entsteht [2, 3, 4, 7, 8, 9].

Die Umwandlung von Alpha-Linolensäure zu Docosahexaensäure läuft jedoch nur in geringem Umfang ab. Daher ist die Zufuhr von fettreichen Meeresfischen beziehungsweise die direkte Gabe von DHA überaus wichtig [10].

Fettsäurestoffwechsel – Omega-3-Typ (Graphik)

Literatur

  1. Biesalski, H. K., Fürst, P., Kasper, H., Kluthe, R., Pölert, W., Puchstein, Ch., Stähelin, H., B.
    Ernährungsmedizin. 76
    Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1999

  2. Hahn A.
    Nahrungsergänzungsmittel.
    Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart 2001:206-210

  3. Kasper H.
    Ernährungsmedizin und Diätetik.
    11-23Urban & Fischer Verlag; 2004 Elsevier GmbH, München

  4. Leaf A., Kang J.X., Xiao Y.F., Billman G.E.
    N-3 fatty acids in the prevention of cardiac arrhythmias.
    Lipids 34 (Suppl): (1999):187-189

  5. Lee J.H., Ikeda I., Sugano M.
    Dietary cholesterol influences on various lipid indices and eicosanoid production in rats fed dietary fat desirable for the protection of ischemic heart disease.
    J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). 1991 Aug; 37(4):389-99.

  6. Mandon EC, de Gomez Dumm IN, Brenner RR. 
    Effect of epinephrine on the oxidative desaturation of fatty acids in the rat adrenal gland.
    Lipids. 1986 Jun;21(6):401-4.

  7. Meydani S.N. (1996)
    Effect of n-3 polyunsaturated fatty acids on cytokine production and their biologic function.
    Nutrition 12: S8-S14

  8. Schmidt K.
    Omega-3-Fettsäuren. Nutritive und präventive Aspekte.
    Vitaminspur  (1998);13:58-64

  9. Singer P.
    Was sind, wie wirken Omega-3-Fettsäuren?
    Umschau (1994)  Zeitschriftenverlag. Frankfurt, Eschborn

  10. Hornych A, Oravec S, Girault F, Forette B, Horrobin DF. 
    The effect of gamma-linolenic acid on plasma and membrane lipids and renal prostaglandin synthesis in older subjects.
    Bratisl Lek Listy. 2002;103(3):101-7.

Empfehlung
Weil Gesundheit das Wichtigste ist!

Erhalten Sie
als Neukunde
20 % RABATT
auf Ihren ersten
Einkauf!

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.