Zufuhr

Die DGE empfiehlt den täglichen Energiebedarf zu 25-30 % über Fett zu decken (entspricht ca. 70 g/Tag). Bei dieser Zufuhr ist das Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit (KHK) oder einer Krebserkrankung deutlich geringer als bei einer Kost mit einem Fettanteil von 40 % oder mehr. Um den Fettanteil der Nahrung zu senken, sollte der Kohlenhydratanteil gesteigert werden. Hier ist den Vielfachzuckern (Polysaccharide bzw. komplexe Kohlenhydrate) Vorzug zu gewähren.

Alter Fett % der Energie
Säuglinge  
0-3 Monate 45-50
4-11 Monate 35-45
Kinder  
1-3 Jahre 30-40
4-14 Jahre 30-35
Jugendl. und Erwachsene  
15-18 Jahre 30
≥ 19 Jahre 30
Schwangere ab dem 4. Monat 30-35
Stillende 30-35

 

Für die Krankheitsentwicklung ist nicht nur die Menge des verzehrten Fetts von Bedeutung, sondern auch deren Zusammensetzung:

Fettsäuren Gesamtenergiezufuhr bzw. Konzentration/Tag
Gesättigte Fettsäuren   < 10 %
Gesättigte Fettsäuren bei erhöhten LDL-Cholesterinspiegel    Maximal 7 %
Einfach ungesättigte Fettsäuren 10-15 %
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren 7-8 %
Verhältnis von Linolsäure (Omega-6) und Alpha-Linolensäure (Omega-3)
(aufgrund ihrer teilweise gegensätzlichen Wirkungen im menschlichen Körper )
5:1
Linolsäure 2 % bei Erwachsenen)
Alpha-Linolensäure 0,5 % (bei Erwachsenen)
Trans-Fettsäuren < 1 %
Cholesterinzufuhr < 300 mg
Cholesterinzufuhr bei erhöhten LDL-Cholesterinspiegeln < 200 mg
  • Seite empfehlen: