• Kostenloser Versand
  • Service-Hotline 0800 - 1 38 23 55
EUCELL Shop - zur Startseite wechseln

Tipps für die männliche Vitalität

Gut für die männliche Vitalität

  • Eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr (min. 1,5 Liter) ist gut für den Stoffwechsel und die Haut.
  • Eine optimale Vitalstoffversorgung gibt Energie und unterstützt die männliche Vitalität.
  • Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Pantothensäure fördert eine normale Synthese und einen normalen Stoffwechsel von Steroidhormonen. Zink unterstützt die Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels und trägt zur Fruchtbarkeit und Fortpflanzung bei.
  • Das Spurenelement Selen trägt zu einer normalen Spermabildung bei.
  • Als Phytohormone (Isoflavone, Lignane) werden sekundäre Pflanzenstoffe bezeichnet, die eine hormonähnliche Struktur und Wirkung haben.
    Sie sind enthalten
    • als Isoflavone Soja und daraus hergestellten Produkten wie Tofu, Sojamilch, Sojajoghurt, Miso-Paste sowie Sojaöl.
    • als Lignane in Chiasamen, Leinsamen, Kürbiskernen, Getreide, Getreidemehlen mit niedrigem Ausmahlungsgrad sowie Getreidekleien.
  • Sport und Bewegung erhöhen die Muskelkraft und -ausdauer, bauen Stress ab und unterstützen die Gewichtsreduktion.
  • Regelmäßiges Beckenbodentraining stärkt die Ausdauer der Harnblase, die bei Beschwerden der Prostata mitbeeinträchtigt sein kann.
  • Normales Körpergewicht anstreben
  • Regelmäßiger Schlaf regeneriert den Körper und schafft Reserven.
  • Frische Luft sorgt für eine optimale Sauerstoffversorgung der Zellen.
  • Lachen führt zur Ausschüttung von Hormonen und Endorphinen, die das Immunsystem stärken und den Körper entspannen.

Schlecht für die männliche Vitalität

  • Häufiger Fleischverzehr und fettreiches Essen schaden der Prostatagesundheit.
  • Eine fett- und kohlenhydratreiche Ernährung begünstigt die Gewichtszunahme.
  • Kaffee erhöht den Cortisolgehalt im Blut und reduziert so die Testosteronproduktion.
  • Alkohol und Rauchen schwächen den Körper.
  • Kaffee und Alkohol stören die Schlafqualität.
  • Verzichten Sie auf Drogen!
  • Dauerhafter Stress verringert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.
  • Übergewicht beeinträchtigt die Gehirn- und Herzfunktionen.
  • Langes Sitzen (mehr als 10 Stunden am Tag) oder häufiges längeres Radfahren kann der Prostatagesundheit schaden. Sorgen Sie für ausreichend viele Bewegungspausen.