EUCELL Shop - zur Startseite wechseln

Tipps für einen gesunden Darm

Gut für den Darm

  • Eine ballaststoffreiche Ernährung regt den Darm an und ernährt die Darmbakterien.
  • Eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr (mind. 1,5 l pro Tag) ist gut für die Verdauung,
  • Gute Lebensmittelhygiene reduziert das Risiko der Aufnahme unerwünschter Krankheitserreger.
  • Eine optimale Vitalstoffversorgung fördert die Darmgesundheit.
  • Kräuter bzw. Kräuter- und Heilpflanzentees helfen bei den unterschiedlichsten Darmbeschwerden. So wird Anis-Fenchel-Kümmel-Tee bei Blähungen, Pfefferminz-, Kamille- und Melissentee bei Magen-Darmkrämpfen und Ingwer bei Verdauungsbeschwerden empfohlen.
  • Regelmäßige Bewegung erhöht die Aktivität des Darms und unterstützt die Verdauung.
  • Bauchmassage – mit der flachen Hand in kreisenden Bewegungen – tut dem Darm gut
  • Entspannungsphasen dürfen im Alltag nicht fehlen! Hilfreich können Entspannungsverfahren wie Yoga, autogenes Training oder Qigong sein.

Schlecht für den Darm

  • Eine ungünstige Ernährung – beispielsweise mit viel Zucker und Weißmehlprodukte – kann zu einer Fehlbesiedlung des Darms führen.
  • Alkohol kann die Darmschleimhaut schädigen und das Eindringen unerwünschter Bakterien begünstigen.
  • Stress kann zu einer Abnahme von wichtigen probiotischen Keimen wie u. a. Lactobazillen sowie zu Darmproblemen führen.
  • Unregelmäßiger und zu kurzer Schlaf schwächt die Darmbarriere.
  • Medikamente (z. B. Antibiotika) können die natürliche Darmflora schädigen und dadurch das Immunsystem schwächen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.