• Kostenloser Versand
  • Service-Hotline 0800 - 1 38 23 55

Weitere Ernährungsempfehlungen

Die Leber kann durch viele Substanzen geschädigt werden, auch durch Nahrungsbestandteile:

  • Aflatoxine
    Aflatoxine werden von Schimmelpilzen gebildet. Sie kommen in allen verschimmelten Lebensmitteln vor, z. B. in verschimmeltem Getreide, Brot und Obst. Betroffen ist vor allem die Maisproduktion in den USA oder in tropischen Ländern. Besonders hoch ist der Aflatoxingehalt häufig in Erdnüssen, aber auch in Hasel- und Paranüssen sowie Pistazien und Mandeln. Auch immer wieder mit Aflatoxinen belastet sind getrocknete Früchte, vor allem Feigen, und zahlreiche Gewürze wie Chili, Paprika, Pfeffer, Muskatnuss, Ingwer oder Gelbwurz.
    Aflatoxine begünstigen die Entstehung von Leberkrebs (Leberzellkarzinom).
  • Nitrat/Nitrit/Nitrosamine – Nitrat ist eine potenziell toxische Verbindung. Es wird im Körper durch Bakterien im Speichel und Magen zu Nitrit umgewandelt. Nitrit bildet unter anderem mit sekundären Aminen die Nitrosamine, die erbgutschädigend wirken.
    Der Nitratgehalt der Nahrung sollte folglich möglichst niedrig gehalten werden. Besonders nitratreich sind Feldsalat, Kopfsalat, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Kohlrabi, Sellerie und Spinat.