EUCELL Shop - zur Startseite wechseln


Frisches Gemüse im Winter?

Im Winter ist es oft schwer, frische Lebensmittel zu finden. Häufig wird auf Produkte aus dem Ausland oder tiefgefrorene Lebensmittel zurückgegriffen. Doch das muss nicht sein. Zwar ist die Auswahl an frischem, deutschem Gemüse im Winter geringer als im Sommer, aber es gibt immer noch eine Menge gesunder Gemüsesorten, die im Winter geerntet werden. Schon ein kurzer Blick auf den Saisonkalender im Monat Januar verrät, dass es frisches Gemüse auch im Winter in Deutschland gibt.

Im Januar hat der Lieblingspilz der Deutschen Saison: der Champignon. Mit nur 15 kcal und 0,3 g Fett auf 100 g ist es ein sehr Figur freundliches Gemüse. Zudem sind Champignons reich an dem Sonnen-Vitamin D, von dem die meisten Deutschen besonders in der kalten Jahreszeit zu wenig haben.

Eine weitere Gemüsesorte auf der Januarliste ist der Chicorée. Wussten Sie, dass Sie den Chicorée immer dunkel lagern müssen, damit er nicht bitter wird? Die Hauptanbaugebiete des Gemüses sind übrigens Frankreich, Belgien und die Niederlande. Chicorée enthält vor allem Vitamin C, Kalium, Calcium und Phosphor.

Feldsalat – der König der Salatsorten – hat auch im Januar Saison. Er beinhaltet doppelt so viel Vitamin C wie ein Kopfsalat. Dies ist besonders für die Verwertung des ebenso enthaltenen Eisens von Vorteil ist, da Vitamin C die Eisenaufnahme erhöht. Neben Eisen und Vitamin C sind im Feldsalat zudem Vitamin A und Folsäure zu finden.

Lauch, auch unter dem Namen Porree bekannt, besitzt einen hohen Anteil an dem Ballaststoff Inulin. Durch den Geschmack des Lauches ist es nicht schwer, festzustellen, dass er mit Bärlauch, Knoblauch und Lauchzwiebeln verwandt ist. Interessant über den Lauch ist noch, dass alle Teile essbar sind – von der Wurzelspitze bis zu den Blättern.

Pastinaken, die ebenfalls im Januar Saison haben, besitzen mit 523 mg pro 100 g einen hohen Kaliumgehalt. Kalium ist wichtig, da es zu einer normalen Funktion von Muskeln und Nervensystem beiträgt. Wussten Sie schon, dass rein botanisch gesehen die Pastinake eine Kreuzung aus Karotte und Petersilie ist?

Rosenkohl – die wahrscheinlich umstrittenste Kohlsorte, denn die einen lieben und die anderen hassen ihn. Dieses Gemüse bringt auf 100 g nur 4 g Kohlenhydrate und 4,4 g Ballaststoffe. Nicht nur mit den Nährstoffen, sondern auch mit dem Gehalt an Mineralstoffen kann der Rosenkohl punkten: er enthält große Mengen an Kalium, Fluor, Folsäure, Magnesium und Zink.

Wirsing ist ein weiteres beliebtes Wintergemüse. Es enthält hohe Mengen an den Vitaminen C und E. Beim Garen muss jedoch aufgepasst werden, da bei zu langer Garzeit ein Großteil des Vitamin C-Gehaltes verloren geht.

Dank der Lagerhaltung können im Januar neben Kartoffeln und Schwarzwurzeln auch Obstsorten wie Äpfel und Birnen verzehrt werden.
Sie müssen also im Winter nicht unbedingt auf Gemüse und Obst zurückgreifen, das aus wärmeren Ländern kommt. Genießen Sie diesen Januar das deutsche Wintergemüse und unterstützen Sie Ihre regionalen Bauern!

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.