EUCELL Shop - zur Startseite wechseln


Rauchverbot – auch Passivraucher profitieren davon

Das Rauchen in öffentlichen Gebäuden ist mittlerweile vielerorts verboten. Die Zahl der Menschen, die dem Zigarettenrauch passiv ausgesetzt sind, liegt aber dennoch sehr hoch. Leider wird die Gefahr des Passivrauchens auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen immer noch unterschätzt.

Mehrfach konnte belegt werden, dass das Passivrauchen erhebliche gesundheitliche Schädigungen mit sich bringt. Abbauprodukte des Nikotins sowie bestimmte Marker für riskante Entzündungsreaktionen und oxidativen Stress sind auch nachweisbar, und das nicht in unerheblichem Maße. Diese ungewollte, hohe Gefahr für die Gesundheit von Herz, Kreislauf und Lunge ist nicht zu unterschätzen.

Nichtraucher profitieren daher eindeutig vom Rauchverbot durch einen besseren Gesundheitszustand. Sie werden effektiv vor dem Passivrauchen und dessen gesundheitlichen Gefahren geschützt. Es gibt Erhebungen dazu, wie sich das Rauchverbot auf die Nichtraucher auswirkt. Demnach schlagen insbesondere junge Nichtraucher im Alter von unter 30 Jahren aus der Reduzierung des Passivrauchens einen erheblichen gesundheitlichen Profit. Mit zunehmendem Alter nimmt dieser positive Effekt langsam ab. Fest steht jedoch, dass beispielsweise die Anzahl der Deutschen, die an Lungenkrebs durch Passivrauchen sterben, infolge des Rauchverbotes abnehmend ist.

Vor diesem Hintergrund sollten sich nicht nur die Menschen in öffentlichen Orten, sondern vor allem auch die Erwachsenen in einem Raucherhaushalt bewusst machen, dass der Tabakqualm ein äußerst gefährlicher Innenschadstoff ist. Kinder reagieren da besonders empfindlich. Dennoch müssen zu viele von ihnen in verqualmten Räumen pro Stunde so viele Giftstoffe einatmen, als würden sie selber an einem Glimmstängel ziehen. Kinder, die in einem Raucherhaushalt aufwachsen, haben einen nachweislich höheren Schadstoffgehalt im Blut als Nichtraucher-Kinder.

Daher sollten vor allem Eltern darauf achten, dass in der Umgebung ihrer Kindern nicht geraucht wird. Das Nicht-Passivrauchen lohnt sich für die Gesundheit der Erwachsenen und für die Gesundheit der Kinder.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.