Ernährung in der Schwangerschaft

Ernährungsziel – Anzahl der Mahlzeiten

Für einen ungestörten Schwangerschaftsverlauf sind im Rahmen der Ernährung folgende Faktoren von Bedeutung:

  • normales Ausgangsgewicht (wäre wünschenswert)
  • ausreichende bzw. an das Ausgangsgewicht angepasste Gewichtszunahme
  • ausgewogene Ernährung – Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte

In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft benötigen Sie keine zusätzlichen Kalorien. Ab dem 4. Monat können es 250 Kalorien pro Tag mehr sein – das entspricht einer belegten Scheibe Brot. Ab dem 7. Monat können 500 Kalorien pro Tag mehr aufgenommen werden [1]. Der erhöhte Energiebedarf in der Schwangerschaft ist bedingt durch das Wachstum Ihres ungeborenen Kindes, Ihrer Plazenta (Mutterkuchen) und Ihres eigenen Körpers.


Achten Sie auf eine vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung und berücksichtigen Sie dabei möglichst alle Nahrungsmittelgruppen:

  • Getreideprodukte
  • Milchprodukte
  • Fisch/Fleisch/Eier
  • Obst
  • Gemüse
  • Fette

Die Anzahl der Mahlzeiten am Tag ist generell abhängig vom BMI (Bodymass-Index; Körpermassen-Index). Das heißt Normalgewichtigen werden 3-5 Mahlzeiten am Tag empfohlen, Übergewichtigen drei und Untergewichtigen sechs. Schwangere sollten häufigere, kleinere Mahlzeiten bei reichlicher Flüssigkeitszufuhr zu sich nehmen.

Achtung!
Falls Sie bereits vor der Schwangerschaft übergewichtig waren, warten Sie mit einer Gewichtsabnahme bis nach der Entbindung. Eine Gewichtsreduktion in der Schwangerschaft gefährdet Ihre Gesundheit und die Ihres Ungeborenen. Die Stillzeit ist für Sie die ideale Zeit, um abzunehmen. Achten Sie aber darauf, dass Ihre Gewichtszunahme während der Schwangerschaft dem erhöhten Ausgangsgewicht angepasst ist.

Literatur

  1. Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1. Ausgabe 2015
  • Seite empfehlen: