News

Studie: Magnesium verbessert depressive Symptome | Kunden Bereich

Die Ursachen von Depressionen sind vielfältig und eine medikamentöse Therapie mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden. Eine kürzlich veröffentlichte Studie beschreibt eine schnelle und nebenwirkungsfreie Möglichkeit zur Verbesserung depressiver Symptome und Angststörungen. Daley und Kollegen bezogen 126 Patienten mit milden bis moderaten Depressionen in ihre Studie ein. Die Teilnehmer hatten ein durchschnittliches Alter von 52 Jahren und waren in ambulanter klinischer Behandlung. Sie wurden zufällig in zwei Gruppen geteilt und erhielten anschließend über 6 Wochen 248 mg Magnesium oder ein Placebo. Nach Ablauf der Durchführung wurden die Gruppen getauscht.

Ergebnisse
Die Einnahme von Magnesium verbesserte die Symptome der Depression um 6 Punkte (PHQ-9) und die Ausprägung von Angststörungen um 4,5 Punkte (Generalized Anxiety Disorders-7 score) sehr deutlich. Erste Effekte waren bereits nach 2 Wochen zu beobachten und es traten keine Nebenwirkungen auf. 61 % der Patienten gaben an, die Einnahme weiter fortsetzen zu wollen. 

Zusammenfassung
Die Einnahme von Magnesium ist eine einfache Möglichkeit zur Verbesserung einer Depression bei milden bis moderaten Ausprägungen.

Tarleton EK, Littenberg B, MacLean CD, Kennedy AG, Daley C.
Role of magnesium supplementation in the treatment of depression: A randomized clinical trial.
PLoS One. 2017 Juni

  • Seite empfehlen: