News

Sonnenbrand: Vitamin D kann Hautreaktionen abmildern | Kunden Bereich

Vitamin D besitzt zahlreiche, gut erforschte Wirkungen, die das Immunsystem positiv beeinflussen. Ein amerikanisches Wissenschaftlerteam hat nun auch eine Schutzwirkung auf die Haut nach einem Sonnenbrand nachweisen können. An der kleinen zufälligen, kontrollierten Studie nahmen 20 gesunde Erwachsene teil. Sie erhielten eine Stunde nach einem experimentell erzeugten Sonnenbrand entweder eine Einmaldosis Vitamin D (200.000 Internationale Einheiten – entspricht 5.000 µg) oder ein Placebo. Dabei waren weder der Versuchsleiter noch der Patient in Kenntnis gesetzt, ob ein Placebo oder das Vitamin D verabreicht wurde.


Ergebnisse
48 Stunden nach der sonnenbrandauslösenden Bestrahlung war das Ausmaß von auf Entzündungen hindeutende Mediatoren, wie dem Tumornekrosefaktor-alpha (TNF-alpha) oder NO-Synthase (iNOS), bei Teilnehmern der Vitamin D-Gruppe deutlich geringer als in der Placebogruppe. Es zeigte sich ebenfalls, dass Teilnehmer mit einem höheren Vitamin D-Spiegel deutlich besser entzündungsbekämpfende Mediatoren wie die Arginase-1 entwickelten und eine geringere Hautrötung aufwiesen.

Zusammenfassung
Vitamin D kann die auf Entzündungen hindeutenden Prozesse nach einer erhöhten UV-Strahlung abwandeln und die Regeneration der zerstörten Hautbarriere beschleunigen.

Hinweis zum Versorgungszustand von Vitamin D (Nationale Verzehrstudie II 2008)
In der Altersgruppe ab dem 19. LJ. erreichen über die normale Ernährung 0 % der Frauen und Männer die Zufuhr-Empfehlung, weshalb den am schlechtesten Versorgten circa 19,2 µg Vitamin D fehlen. (DGE-Empfehlung: 20 µg/Tag)

Scott JF, Das LM, Ahsanuddin S, Qiu Y, Binko AM, Traylor ZP, Debanne SM, Cooper KD, Boxer R, Lu KQ.
Oral vitamin D rapidly attenuates inflammation from sunburn: an interventional study.
J Invest Dermatol. 2017 Mai

  • Seite empfehlen: