News

Folsäure schützt bei Bluthochdruck vor Schlaganfall | Kunden Bereich

Die Einnahme von Folsäure kann das Schlaganfallrisiko bei Hypertonie (Bluthochdruck) um mehr als 70 % senken. Eine der bisher größten Studien zu dem Thema untersuchte, ob die tägliche Einnahme von 800 µg Folsäure einen zusätzlichen Nutzen zur Einnahme von Enalapril (ACE-Hemmer) aufweist. 10.789 Teilnehmer mit einer Hypertonie wurden in der China Stroke Primary Prevention Studie (CSPPT) in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe nahm täglich 10 mg Enalapril ein, die zweite Gruppe erhielt zusätzlich 800 µg Folsäure pro Tag.

Ergebnisse
Nach einem durchschnittlichen Untersuchungszeitraum von 4,2 Jahren erlitten 371 Patienten einen Schlaganfall. Das höchste Risiko für einen Schlaganfall hatten Teilnehmer mit einer geringen Anzahl an Thrombozyten (Blutplättchen) und hohen Homocysteinwerten. In dieser Hochrisikogruppe konnte die Einnahme von Folsäure das Risiko für einen Schlaganfall um 73 % reduzieren.

Zusammenfassung
Folsäure kann bei Menschen mit Hypertonie, niedrigen Thrombozytenwerten und hohen Homocysteinwerten das Risiko für einen Schlaganfall deutlich reduzieren.

Hinweis zum Versorgungszustand von Folsäure (Nationale Verzehrsstudie II 2008)
In der Altersgruppe vom 19. - 80. LJ. erreichen weniger als 50 % der Männer und Frauen die Zufuhrempfehlung. Den am schlechtesten versorgten Männern und Frauen fehlen circa 150 - 180 µg Folsäure.
(DGE-Empfehlung 300 µg/Tag)

Kong X, Huang X, Zhao M, Xu B, Xu R, Song Y, Yu Y, Yang W, Zhang J, Liu L, Zhang Y, Tang G, Wang B, Hou FF, Li P, Cheng X, Zhao S, Wang X, Qin X, Li J, Huo Y.
Platelet Count Affects Efficacy of Folic Acid in Preventing First Stroke.
J Am Coll Cardiol. 2018 Mai; 71(19): 2136-46

  • Seite empfehlen: