• Kostenloser Versand
  • Service-Hotline 0800 - 1 38 23 55

Omega-3-Fettsäuren – gut versorgt?

Omega-3-Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Sie gehören zu der Gruppe der sogenannten mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Für den menschlichen Körper sind neben der Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA) die beiden Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) besonders wichtig. Für die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA wurden zahlreiche Wirkungen wissenschaftlich bewiesen. Sie tragen beispielsweise zur normalen Funktion des Herzens, zum Erhalt einer normalen Gehirnfunktion und zum Erhalt einer normalen Sehkraft bei. Darüber hinaus sind sie für die Gehirn- und Augenentwicklung von Säuglingen und Kleinkindern wichtig.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten vor allem die Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA). Besonders in Leinsamen und Walnüssen sowie Leinöl, Walnussöl, Hanf- und Rapsöl ist ALA zu finden. Was viele Menschen jedoch nicht wissen: Pflanzliche Lebensmittel weisen lediglich geringe Mengen an DHA und EPA auf. Zwar kann der Körper die Omega-3-Fettsäure ALA als Ausgangssubstanz für die körpereigene Herstellung der Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA nutzen, allerdings ist diese körpereigene Umwandlung limitiert und damit die Deckung des täglichen DHA- und EPA-Bedarfs über pflanzliche Lebensmittel schwierig. Die Umwandlungsrate von ALA in EPA beträgt ca. fünf Prozent und die Umwandlungsrate in DHA liegt bei lediglich ca. 0,5 %. Den restlichen Teil unseres EPA- und DHA-Bedarfs müssen wir aber über andere Nahrungsquellen decken.

Gute Quellen für DHA und EPA sind tierische Lebensmittel, vor allem fette Kaltwasser-Meeresfische wie Lachs, Makrele, Hering und Sardine. Darüber hinaus finden sich EPA und DHA in höherer Konzentration auch in winzigen Krebstierchen aus kalten Gewässern (Krill) und bestimmten Mikroalgen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt den täglichen Energiebedarf zu 30 % über Fett zu decken. 7–8 % der täglichen Aufnahme von Fett sollten mehrfach ungesättigte Fettsäuren sein, also vor allem die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Um dem Körper ausreichend mit EPA und DHA zu versorgen, empfiehlt die DGE einen Verzehr von ein bis zwei Fischgerichten pro Woche.

In der letzten Zeit hat das Image von Fisch insbesondere aufgrund von Überfischung stark gelitten. Wir von Eucell legen daher sowohl auf eine besonders hohe Reinheit unserer Fettsäuren als auch auf einen ausschließlich ökologisch nachhaltigen Wildfang des für die Eucell Präparate verwendeten Fisches wert.

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? 

Für die Ernährung ist nicht nur die Menge der aufgenommenen Fette bedeutsam, sondern auch die Art des Fetts. Fett ist nicht gleich Fett. Hier mehr erfahren >>