• Kostenloser Versand
  • Service-Hotline 0800 - 1 38 23 55

Porridge – kein Einheitsbrei, sondern Trendfood

Schon unsere Großeltern wussten den Haferbrei zu schätzen und seit den letzten Jahren feiert er unter neuem Decknamen ein erfolgreiches Comeback: Der „Porridge“ verdrängt heute als wohltuende und abwechslungsreiche Mahlzeit das Frühstücksbrötchen von seinem Platz, ist von den Speisekarten moderner Frühstückskaffees nicht mehr wegzudenken und wird in zahlreichen Ernährungs-Blogs zunehmend zum interessanten Thema gemacht.

Im Porridge, dem modernen Haferbrei, sind also Frühstücksklassiker und Trendfood vereint, denn er ist nicht nur lecker aufgrund seiner abwechslungsreichen Zubereitung, sondern er tut einfach gut.
In Schottland gelten die traditionell in Wasser aufgekochten Haferflocken seit eh und je als wichtigstes Frühstücksgericht. Als das Rezept vor vielen Jahren nach Deutschland herüber geschifft wurde, fand es vor allem bei Magenverstimmungen als wohltuende Schonkost seinen Einsatz. Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass sich der Haferbrei mithilfe von vielfältigen weiteren Zutaten und Toppings zu einer abwechslungsreichen Speise herausputzen lässt. Das macht den Porridge für viele gesundheitsbewusste Verbraucher mit den zunehmend individuellen Ernährungsbedürfnissen besonders interessant.

Als Basis für das Frühstücksgericht dienen Getreideflocken, insbesondere aus Hafer. Ob glutenfrei, laktosefrei oder vegan, für jeden Bedarf lässt der Porridge sich mit Kuhmilch, Pflanzendrinks, laktosefreier Milch oder mit Wasser aufkochen. Anschließend kann er nach Lust und Laune aufbereitet werden: mit frischen Früchten und Trockenobst, mit Nüssen und Samen, mit Honig, Sirup und Gewürzen oder auch mit rohem Gemüse als Basis für eine herzhafte Zwischenmahlzeit. Obwohl die Zubereitung denkbar einfach ist, werden im Supermarkt mittlerweile auch fertige Porridge-Mischungen angeboten, die jedoch oftmals mit unnötigen Zusätzen wie Süßungsmitteln, Aromen oder Verdickungsmitteln angereichert sind.

Die Haferflocken machen den Porridge aus ernährungsphysiologischer Sicht außerordentlich interessant. Die darin enthaltenen wichtigen Ballaststoffe sind gut für die Verdauung sowie den Stoffwechsel und erzielen eine langanhaltende Sättigung. Auch als alternative Proteinquelle sind sie vor allem für Vegetarier und Veganer wertvoll. Mit den zahlreichen weiteren frischen Zutaten und Toppings liefert der Porridge einen zusätzlichen Schub an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen & Co. und macht aus dem bodenständigen Haferbrei ein abwechslungsreiches und genussvolles Trendgericht. 

Sie wollen mehr zum Thema erfahren?

Porridge lässt sich hervorragend mit pflanzlichen Milchalternativen zubereiten. Jeder Pflanzendrink gibt dem Porridge eine gewisse geschmackliche Note und macht ihn zu einem noch vielfältigeren Gericht. Hier erfahren Sie mehr über verschiedene Pflanzendrinks und ihren Geschmack >>