Quecksilber

Lebensmittel

Quecksilber-Gehalt – angegeben in µg – pro 100 g Lebensmittel
Milcherzeugnisse Hering 6 7 Gemüse
Feta 3 0,39 Nordseekrabe 1 7,07 Kartoffel 1 0,18
Sahnejoghurt 1 0,4 Kabeljau 6 7,6 Zwiebel 1 0,23
Blauschimmelkäse 3 0,43 Tintenfisch 4 9,97 Spinat 1 0,25
Seelachs 6 12,2 Mohrrübe 1 0,29
Fleisch, Fleischerzeugnisse Flunder 6 13,3
Schinken (luftgetrocknet) 2 0,1 Aal (geräuchert) 3
17,08 Pilze
Wildschwein 2 0,2 Rotbarsch 6 24,1 Zuchtchampignon 2 0,22
Rind 2 0,3 Heilbutt 6 28,8 Austernseitling 2 0,66
Hähnchen 1 0,33 Thunfisch 6 33,7 Champignon (in Dosen) 4 0,9
Pute 1 0,34 Flussaal 6 37,3 Shiitakepilz (getrocknet) 4 2,62
Wild 7 2 Brasse 6 43,4
Schillerlocke 6 51,5 Obst
Fisch, Fischerzeugnisse
Buttermakrele 6 59,3 Birne 1 0,2
Shrimps 1 1,23 Haie 6 82,1 Melone 3 0,2
Muscheltiere/-erzeugnisse 5 2,05 Schwertfisch 6 89,5
Dorschleber (in Öl) 3 2,82 Sonstiges
Lachs 1 2,96 Getreide Honig 2 0,2
Forelle 6 5,1 Roggenkörner 2 0,1 Lakritz 1 0,86
Miesmuschel 6 5,8 Weizenkörner 2 0,33 Kakaopulver (schwach entölt) 1 0,88
Dorsch 6 6,7 Reis 1 0,59 Schokolade 1 0,91
Makrele 6 6,7

Laut Verordnung (EG) Nr. 1881/2006 beträgt die vorläufige tolerierbare wöchentliche Aufnahme von Quecksilber 1,6 µg/kg Körpergewicht. Dies entspricht bei einem 70 kg schweren Erwachsenen 16 µg Quecksilber pro Tag.8

Hinweis: Lebensmittel, die größere Mengen Quecksilber enthalten können, sind fettgedruckt.

Literatur

  1. Bundesamt für Verbraucherschutz (2008). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2008.
  2. Bundesamt für Verbraucherschutz (2007). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2007.
  3. Bundesamt für Verbraucherschutz (2006). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2006.
  4. Bundesamt für Verbraucherschutz (2005). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2005.
  5. Bundesamt für Verbraucherschutz (2004). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2004.
  6. Kruse R, Bartelt E (2008). Exposition mit Methylquecksilber durch Fischverzehr und Etablierung analytischer Methoden zur Bestimmung von Methylquecksilber in Fischereierzeugnissen. Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Institut für Fische und Fischereierzeugnisse,Cuxhaven.
  7. Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum Baden-Württemberg (2008). Jahresbericht 2008 – Überwachung von Lebensmittel, Bedarfsgegenstände, Kosmetika, Trinkwasser, Futtermittel.
  8. Verordnung (EG) Nr. 1881/2006. Der Kommission vom 19. Dezember 2006 zur Festsetzung der Höchstgehalte für bestimmte Kontaminanten in Lebensmitteln. Amtsblatt der Europäischen Union L364: 5-24.
  • Seite empfehlen: