EUCELL Shop - zur Startseite wechseln

Quecksilber

Quecksilber-Gehalt – angegeben in µg – pro 100 g Lebensmittel
Milcherzeugnisse Hering 67Gemüse
Feta 30,39Nordseekrabe 17,07Kartoffel 10,18
Sahnejoghurt 10,4Kabeljau 67,6Zwiebel 10,23
Blauschimmelkäse 30,43Tintenfisch 49,97Spinat 10,25
  Seelachs 612,2Mohrrübe 10,29
Fleisch, Fleischerzeugnisse Flunder 613,3  
Schinken (luftgetrocknet) 20,1Aal (geräuchert) 317,08Pilze
Wildschwein 20,2Rotbarsch 624,1Zuchtchampignon 20,22
Rind 20,3Heilbutt 628,8Austernseitling 20,66
Hähnchen 10,33Thunfisch 633,7Champignon (in Dosen) 40,9
Pute 10,34Flussaal 637,3Shiitakepilz (getrocknet) 42,62
Wild 72Brasse 643,4  
  Schillerlocke 651,5Obst
Fisch, FischerzeugnisseButtermakrele 659,3Birne 10,2
Shrimps 11,23Haie 682,1Melone 30,2
Muscheltiere/-erzeugnisse 52,05Schwertfisch 689,5  
Dorschleber (in Öl) 32,82  Sonstiges
Lachs 12,96Getreide Honig 20,2
Forelle 65,1Roggenkörner 20,1Lakritz 10,86
Miesmuschel 65,8Weizenkörner 20,33Kakaopulver (schwach entölt) 10,88
Dorsch 66,7Reis 10,59Schokolade 10,91
Makrele 66,7    

Laut Verordnung (EG) Nr. 1881/2006 beträgt die vorläufige tolerierbare wöchentliche Aufnahme von Quecksilber 1,6 µg/kg Körpergewicht. Dies entspricht bei einem 70 kg schweren Erwachsenen 16 µg Quecksilber pro Tag.8

Hinweis: Lebensmittel, die größere Mengen Quecksilber enthalten können, sind fettgedruckt.

Literatur

  1. Bundesamt für Verbraucherschutz (2008). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2008.

  2. Bundesamt für Verbraucherschutz (2007). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2007.

  3. Bundesamt für Verbraucherschutz (2006). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2006.

  4. Bundesamt für Verbraucherschutz (2005). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2005.

  5. Bundesamt für Verbraucherschutz (2004). Lebensmittel-Monitoring – Tabellenband zum Bericht über die Monitoring-Ergebnisse des Jahres 2004.

  6. Kruse R, Bartelt E (2008). Exposition mit Methylquecksilber durch Fischverzehr und Etablierung analytischer Methoden zur Bestimmung von Methylquecksilber in Fischereierzeugnissen. Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Institut für Fische und Fischereierzeugnisse,Cuxhaven.

  7. Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum Baden-Württemberg (2008). Jahresbericht 2008 – Überwachung von Lebensmittel, Bedarfsgegenstände, Kosmetika, Trinkwasser, Futtermittel.

  8. Verordnung (EG) Nr. 1881/2006. Der Kommission vom 19. Dezember 2006 zur Festsetzung der Höchstgehalte für bestimmte Kontaminanten in Lebensmitteln. Amtsblatt der Europäischen Union L364: 5-24.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.