Trennkost-Diäten

Einleitung

Trennkost-Diäten sind alternative Kostformen, die vorwiegend gesundheitlich orientiert sind. Sie haben den Anspruch in besonderer Weise zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Gesundheit sowie zum Schutz vor bestimmten oder auch allen Krankheiten beizutragen. Folglich werden sie auch zur Gewichtsreduktion eingesetzt.

Als Begründer der Trennkost gilt der amerikanische Arzt Dr. William Howard Hay (1866-1940). Er war der Ansicht, dass der Großteil der Zivilisationskrankheiten durch falsche Nahrungsmittelauswahl zustande kommt. Nach seiner Theorie von den chemischen Verdauungsgesetzen kann der menschliche Körper Proteine (Eiweiß) und Kohlenhydrate im menschlichen Verdauungstrakt nicht zur gleichen Zeit optimal aufspalten und resorbieren (aufnehmen), so dass er folglich übersäuert.
Hay teilte Lebensmittel in basenbildend – Obst, Gemüse, Milch- und Milchprodukte und andere –, neutral – zum Beispiel Vollkorn, Nüsse – und säurebildend – Fleisch, Fisch, Spargel und andere – ein. Unnatürliche Nahrungsmittel wie Zucker, Weißmehl, polierten Reis und raffinierte Öle lehnte er völlig ab. Eine Übersäuerung des Körpers sollte verhindert werden, indem 80 % der Kost aus „Basebildnern“ und 20 % aus „Säurebildnern“ bestehen sollte.
Das bekannteste Grundprinzip der Trennkost besteht in der Trennung von protein- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln innerhalb einer Mahlzeit. Einzeln dürfen sie jedoch mit neutralen Nahrungsmitteln gegessen werden.

Mittlerweile ist diese These jedoch wissenschaftlich widerlegt. Mehrere Untersuchungen am Menschen haben ergeben, dass der Körper sehr wohl in der Lage ist, Proteine und Kohlenhydrate gleichzeitig optimal verwerten zu können. Zu dem führt das Trennprinzip dazu, dass eine optimale Ergänzung pflanzlicher und tierischer Lebensmittel verhindert wird, da einige Kohlenhydrate zusammen mit proteinhaltigen Nahrungsmitteln ein biologisch hochwertiges Protein enthalten. Solche Kombinationen sind zum Beispiel Getreide mit Milch (Müsli) und Kartoffeln mit Eiern [3].

Die bekanntesten Trennkost-Diäten sind die Haysche Trennkost und "Fit for Life".
Es existieren viele Varianten von Trennkost-Diäten, die aber alle auf dem selben Prinzip beruhen. Je nach Trend ändert sich der Name und die Lebensmittelauswahl. So findet man zum Beispiel unter anderem eine "Asia-Trennkost" oder auch die "Mediterrane Trennkost".

Literatur

  1. Leitzmann C, Keller M, Hahn A (2005).
    Alternative Ernährungsformen.
    2. Auflage. Hippokrates Verlag, Stuttgart.
  2. Leitzmann C, Müller C, Michel P, Brehme U, Triebel T, Hahn A, Laube H (2009).
    Ernährung in Prävention und Therapie – Ein Lehrbuch.
    3. Vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Hippokrates Verlag, Stuttgart.
  3. Biesalski, H. K., Fürst, P., Kasper, H., Kluthe, R., Pölert, W., Puchstein, Ch., Stähelin, H., B.
    Ernährungsmedizin. Kapitel 47, 622-630
    Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1999
  • Seite empfehlen: