Weight-Watchers

Weight Watchers (dt. Gewichtsbeobachter) ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das eine Methode zur Gewichtsreduktion vermarktet. Die Idee geht auf die US-Amerikanerin Jean Nidetch zurück, die feststellte, dass ihr das Abnehmen gemeinsam mit Freundinnen leichter fällt als alleine. Daraufhin gründete sie 1963 die Firma Weight Watchers.

Grundsätze und Ziele

Ziel von Weight Watchers ist eine langfristige Gewichtsreduktion mit nachhaltiger Lebensstiländerung. Das Programm basiert auf den vier Säulen Ernährung, Verhalten, Bewegung und Austausch mit Gleichgesinnten.
Zu Beginn des Programms wird das Zielgewicht des Abnahmewilligen festgelegt, das innerhalb der als Normalgewicht definierten Gewichtsspanne für die jeweilige Körpergröße liegt. Ein Coach legt, basierend auf Gewicht, Körpergröße, Geschlecht und Alter fest, wie viele ProPoints der Teilnehmer pro Tag verbrauchen darf, um abzunehmen. Diese Punktzahl wird mit zunehmender Körpergewichtsreduktion kleiner. Jedem Lebensmittel oder Gericht ist ein ProPoints-Wert zugewiesen, der aus dem Protein-, Fett-, Kohlenhydrat- und Ballaststoffgehalt berechnet wird. Damit die Teilnehmer ausreichend mit allen Nährstoffen versorgt werden, liegt das Minimum bei 29 ProPoints pro Tag. Dazu kommen pro Woche 35 bis 49 ProPoints als Extra hinzu, die der Teilnehmer beispielsweise bei Restaurantbesuchen oder Feiern verbrauchen kann. Lebensmittel, die einen guten Sättigungseffekt haben, dabei aber einen geringen ProPoints-Wert aufweisen – wie z. B. Obst, Gemüse, fettarme Milchprodukte, mageres Fleisch, magerer Fisch, aber auch Kartoffeln, Reis oder Vollkornbrot als Kohlenhydratlieferanten – sind entsprechend gekennzeichnet. Dies soll die Zusammenstellung der Mahlzeiten erleichtern und Heißhungerattacken vermeiden.
Ein wichtiger Bestandteil des Programms sind die wöchentlichen Weight Watchers Treffen, die bundesweit stattfinden. Dort können die Abnehmwilligen Erfahrungen austauschen, Informationen über gesunde Ernährung erhalten und durch Wiegung den Erfolg überprüfen. Als Alternative zu den Treffen bietet Weight Watchers ein Online-Programm an.
Ein weiterer Teil des Programms ist das Protokollieren aller verzehrten Speisen und Getränke mit den entsprechenden ProPoints-Werten. Der Vorteil dabei ist, dass das Thema Ernährung gezielt ins Bewusstsein rückt und Fehler im Essverhalten leichter identifiziert werden können.
Der Bewegungsaspekt wird im Programm ebenfalls deutlich betont. So können beispielsweise sportliche Aktivitäten als „Bonus-Points“ gutgeschrieben werden.
Teilnehmer, die ihr Zielgewicht erreicht haben, können als aktive Nachsorge kostenlos an den Gruppentreffen teilnehmen, solange sie nicht mehr als zwei Kilogramm über ihrem Zielgewicht liegen.

Durchführung

Lebensmittelauswahl

Es dürfen grundsätzlich alle Arten von Lebensmitteln in Maßen verzehrt werden. Besonders empfohlen werden vor allem fettarme und eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch, Geflügel, Milch und Milchprodukte sowie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Kartoffeln, Obst und Gemüse.

Besonderheiten

Weight Watchers vermarktet im Rahmen seines Konzepts eine Vielzahl von Produkten, auf denen der jeweilige ProPointswert angegeben ist. Diese Produkte sind jedoch nicht zwingend zur Umsetzung des Ernährungskonzeptes notwendig. Für die meisten Früchte und Gemüsesorten werden keine ProPoints angerechnet, so dass diese theoretisch unbegrenzt verzehrt werden können. Des Weiteren zählt eine unbegrenzte Menge an Kartoffeln lediglich zwei ProPoints.

Ernährungsphysiologische Bewertung

Vorteile

  • Langsame Reduktion des Körpergewichts (etwa 0,5 kg/Woche)
  • Langfristige Gewichtsreduktion möglich
  • Langfristige Umstellung zu einer ausgewogenen Ernährungsweise
  • Psychologische Unterstützung
  • Flexibilität gegenüber beispielsweise Restaurantbesuchen oder Feiern
  • Berücksichtigung der Bewegungskomponente

Nachteile

  • Da jeder Teilnehmer selbst entscheidet, für welche Lebensmittel er seine Punkte „ausgibt“, ist die ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen nicht garantiert.
  • Der hohe ProPoint-Wert fettreicher Lebensmittel schränkt den Verzehr von einigen wertvollen Lebensmitteln wie z. B. fetter Seefisch (Omega-3-Fettsäuren, EPA und DHA) oder Nüssen ein.
  • Das Weight Watchers Programm ist kostenpflichtig. Neben einer einmaligen Aufnahmegebühr von 15 Euro fallen wöchentliche Kosten für die Gruppentreffen von etwa zwölf Euro an.
    Die Nutzung des Online-Programms kostet 45,90 Euro für den ersten und 15,95 Euro für jeden weiteren Monat.

Indikationen (Anwendungsgebiete)

Die Weight Watchers Methode eignet sich für gesunde Übergewichtige mit einem BMI (Body-mass-Index; Körpermassen-Index) zwischen 25 und 35.

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

Kinder unter zehn Jahren, Schwangere, Personen mit Essstörungen und schwer adipöse Personen sind zu den Gruppentreffen nicht zugelassen.

Fazit

Bei dem Weight Watchers Programm handelt es sich um eine energiereduzierte Mischkost, deren Nährwertrelation nahe an den Empfehlungen der DGE ist. Die Rezepte der Weight Watchers sind ausgewogen, vielseitig und vom ernährungswissenschaftlichen Standpunkt aus betrachtet empfehlenswert. Die Methode eignet sich für alle, die eine Art von Kontrolle benötigen und deren Motivation durch den Austausch mit anderen gefördert wird.

Literatur

  1. Leitzmann C, Müller C, Michel P, Brehme U, Triebel T, Hahn A, Laube H (2009)
    Ernährung in Prävention und Therapie – Ein Lehrbuch.
    3. Vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Hippokrates Verlag, Stuttgart
  • Seite empfehlen: